In einer jüngsten Studie, publiziert im Mai diesen Jahres, konnte die Arbeitsgruppe um Gregory Garrett und Kollegen von der Texas A&M University und weiteren Einrichtungen eindrucksvoll die gesundheitlichen (personellen) und die wirtschaftlichen (unternehmerischen) Vorteile von Sitz-Steh-Arbeitsplätzen gegenüber „traditionellen“ Sitzarbeitsplätzen aufzeigen.

Dazu wurden insgesamt 167 Mitarbeiter (118 Frauen, 49 Männer) eines auf Gesundheitsthemen spezialisierten Callcenter über sechs Monate in die beiden Arbeitsplatzarten aufgeteilt:

Die eine Gruppe (Kontrollgruppe, n = 93) arbeitete weiterhin im Sitzen, während die Interventionsgruppe (n = 74) an reinen Steharbeitsplätzen mit Hochstühlen oder an Sitz-Steharbeitsplätzen mit elektrisch höhenverstellbaren Schreibtischen arbeitete.

Die Produktivitätsdaten wurden von einer firmeneigenen Software erhoben. Dabei wurden die durchgeführten Telefonate, was in einem Callcenter die eigentliche Arbeitsaufgabe ist, nach klaren Kriterien als erfolgreich oder nicht erfolgreich bewertet.

Das entscheidende Erfolgskriterium ist, ob die vor dem Telefonat vorgegebenen Ziele in dem Telefonat erreicht wurden (Erfolg) oder nicht (Misserfolg). Hinzu kamen weitere Parameter, wie z.B. die Zeitdauer des Telefonats.

Neben diesen Produktivitätsdaten wurden die Sitzzeiten und das körperliche Wohlergehen abgefragt.

Die Ergebnisse stellen wich wie folgt dar:

zahlen-aus-garrett-et-al-2016-mit-unterschrift

 

  1. Die Stehzeit hat während der Arbeit von 9% auf 28% zugenommen.
  2. Das psychische und physische Unwohlsein hat sich um 75% reduziert.
  3. Die Produktivität ist um 46% angestiegen.
  4. Die erfolgreichen Telefonate haben um 49% zugenommen.

Zu erwähnen ist, dass die Produktivität erst im zweiten Monat der Intervention deutlich anstieg und dann auf konstant hohem Niveau verblieb. Dies könnte eine relativ lange Eingewöhnungsphase mit einem dann aber lang anhaltenden Effekt bedeuten.

Kritisch anzumerken ist, dass das Callcenter auf Gesundheitsthemen spezialisiert ist, was die Sensibilität für das Thema als auch die Akzeptanz von „gesundheitsfördernden Arbeitsplätzen“ erhöhen dürfte.

Ob solche deutlichen Produktivitätssteigerungen auch in einem Büro mit überwiegender Verwaltungstätigkeit erreicht werden kann, bedarf weiterer Untersuchungen.

Die positiven Effekte auf erfolgreiche Telefonate stützt jedoch bisherige (Hypo-)thesen, wonach telefonieren im Stehen erfolgreicher ist!

 

Wie sind Ihre Erfahrungen dazu? Können Sie die Studienergebnisse bestätigen? Ich freue mich auf Ihren Kommentar!

 

Bleiben Sie in Bewegung! Ihr Christof Otte

 

Originalpublikation: Gregory Garrett, Mark Benden, Ranjana Mehta, Adam Pickens, S. Camille Peres & Hongwei Zhao (2016) Call Center Productivity Over 6 Months Following a Standing Desk Intervention, IIE Transactions on Occupational Ergonomics and Human Factors, 4:2-3, 188-195, DOI: 10.1080/21577323.2016.1183534

 

Sind Sie schon Mitglied der Ergonomie.blog – Gemeinschaft? Nein? Gleich hier anmelden!